Skip to main content

Marokko Roadtrip 2019

Es ist schon viele Jahre her, wir waren noch Studenten, als wir das erste Mal nach Marokko flogen. Viel haben wir nicht gesehen, denn wir sind – wie so viele vor und nach uns – in Mirleft hängen geblieben. Die Wochen vergingen und bis auf den Strand, die Dachterrasse, die staubige Straße, den Markt und den Hamam, haben wir nicht viel gesehen. Nur einmal ganz kurz waren wir in Marrakesch, unvergessen der Innenhof des Guesthouses mit einem großen Orangebaum. Verpasst haben wir dennoch nichts, es hat sich auch nie so angefühlt. Eintauchen, Leben, Dasein ... damals haben wir uns die Zeit dafür genommen. Etwas was wir wieder öfter machen sollten. Unsere Reise 2019 stand aber unter einem anderen Motto.

Klar war immer: Wir kommen wieder und fahren herum. 2019 war es dann soweit. Nun ging es mit dem eigenen Fahrzeug los, denn wir wollten in die Wüste und in die Westsahara. Dorthin, wo einst "Der kleine Prinz" geschrieben wurde. Wir wollten uns treiben lassen, der Weg war unser Ziel. Im Sommer reisen dort nur sehr wenige herum und so hatten wir (bis auf den Platz in Marrakesch, denn hier pausierten noch einige Camper) die Stellplätze fast immer für uns allein. 

Es war sehr heiß, es war sehr staubig und es war wunderbar. Marokko hat sich natürlich verändert, aber nicht so, wie wir es vermutet hätten. Unser geliebtes Mirleft war größer geworden und es gab nun auch Surfshops und Souvenirläden. Aber der Charme war noch immer da. Wir hätten bleiben können, doch wir wollten nicht wieder hängen bleiben und so zogen wir schnell weiter.

Marokko das sind tolle Menschen, super Essen ... und jede Menge Möglichkeiten das Kleine am Rande zu entdecken. Die Märkte, die Landschaft, die Kunst. Viel haben wir gesehen, gerochen und erlebt, doch noch immer sind wir neugierig. 

Es war nicht das erste und nicht die letzte Reise für uns nach Marokko.