Skip to main content

Das Reamker - ein Tanzdrama

Es tanzt das Königlich Kambodschanische Ballet.

TV-Produktion für Arte und den WDR (2004) 

Produktion, Buch & Regie: A & M Markand

Die Geschichte

Prinz Ream, sein Bruder Leak und die schöne Prinzessin Seda haben sich ins Exil in den Wald zurückgezogen. Sie wollen ein einfaches Leben führen. Aus dem Unterholz beobachtet der böse Dämon Reab die königlichen Waldbewohner. Er will die Prinzessin entführen und ersinnt eine List: Durch seine magische Kraft verzaubert er seinen Diener in einen goldenen Hirschen. Als Prinzessin Seda diesen goldenen Hirschen sieht, bittet sie ihren Prinzen, ihn für sie zu fangen.

Prinz Ream begibt sich auf die Jagd und bittet seinen Bruder, auf seine Braut aufzupassen. Um auch ihn von Seda wegzulocken, ersinnt der Dämon eine weitere List: Er ruft mit Reams Stimme nach des Bruders Hilfe.

Leak zieht einen magischen Kreis um Seda, der alles Böse abhalten soll. Nur wenn Seda diesen Kreis verlassen würde, begäbe sie sich in Gefahr. Dies merkt der Dämon, als er versucht zu Seda vorzudringen. Den magischen Kreis kann er nicht durchbrechen. Eine dritte List wird ihm helfen.

Er nimmt die Gestalt eines Einsiedlers ein. Kränklich hustend begibt er sich in die Nähe Sedas und erweicht, wie erhofft, ihr Herz. Sie begibt sich aus dem magischen Kreis, um dem Greis Hilfe anzubieten. Diese nimmt der Greis gerne an. Doch statt hilfsbedürftig zu sein, bedrängt er Seda und macht ihr unschickliche Angebote.

Sie solle ihm in seinen Palast folgen, seine Braut werden. Seda weist ihn von sich, bezichtigt ihn der Lüge und schickt den Einsiedler davon. Nun nimmt der Dämon wieder seine wahre Gestalt an. Da der magische Kreis diurchbrochen wurde, ist es ihm nun ein leichtes, Seda zu entführen.

Als Ream und Leak zu ihrem Lager zurückkommen, finden sie ihn verlassen vor. Verzweifelt suchen sie nach Prinzessin Seda. Leak rät seinem Bruder, den Affengeneral Hanuman um Hilfe anzurufen.

Hanuman erhört den königlichen Ruf und eilt mit seiner Affenarmee zu Hilfe. Gemeinsam geben sie sich auf den Weg nach Lanka – dorthin, wo der Dämon Prinzessin Seda gefangen hält. Auf ihrem Weg hilft ihnen die goldene Meerjungfrau, das tiefe Wasser zu überqueren. Dazu bedarf es allerdings Hanumans männlich-schmeichlender Verführungskünste.

Die Truppen Hanumans unter der Führung Reams erreichen die Insel der Dämonen. Die große Schlacht beginnt. Ream gelingt es, den bösen Dämon Reab zu besiegen. Jetzt macht er sich auf die Suche nach seiner Prinzessin.

Seda ist derweil verzweifelt. Wird ihr Prinz sie jemals finden? Wie lange wird sie sich noch den Annäherungen des Dämonen widersetzen können? Als Prinz Ream ihr Gemach betritt, ist sie glücklich. Beide beschließen, an den Palast zurückzukehren und allen von ihren Abenteuern zu erzählen.

Hintergrund

Der klassische Tanz ist neben den weltberühmten Tempeln von Angkor das große kulturelle Erbe Kambodschas. Nach Jahrzehnten des Krieges und der fast völligen Auslöschung durch die Roten Khmer gewinnt der Tanz wieder an Bedeutung – identitätsstiftend nach Innen; Kraft, Anmut und Harmonie verkörpernd nach Außen. Wie schon zu Zeiten der Gottkönige sind die Tänzer und Tänzerinnen heute wieder ein Symbol ihres Landes.

In Kambodscha kennt jedes Kind die Abenteuer von Prinz Ream und Prinzessin Seda, vom mutigen Affen Hanuman und dem bösen Dämon Reab. Im Westen ist die Geschichte weit weniger bekannt.

Das Reamker, die kambodschanische Version des fast 2000 Jahre alten indischen Ramayana-Epos, stellt einen zentralen Teil des Repertoires im klassischen Khmer-Tanz dar. Früher dauerte die Aufführung des gesamten Epos viele Tage und Nächte lang – heute werden nur noch einzelne Szenen getanzt. Der Arte-Tanzfilm konzentriert sich auf die wesentlichen Elemente und fügt sie zu einer Choreografie zusammen.